<

Pflege und Aufbewahrung

Die richtige Schuhgröße finden

Wenn Ihre Schuhe richtig passen, werden Sie lange Freude an ihnen haben. Deshalb sollten Sie beim Anprobieren aufpassen: Nach langem Sitzen oder Stehen schwellen die Füße häufig an. Probieren Sie Ihre neuen Schuhe daher am besten mit ausgeruhten Füßen an.

Die meisten Menschen haben zwei unterschiedlich große Füße. Der Unterschied ist allerdings kaum sichtbar und macht sich in der Regel erst beim Tragen der Schuhe bemerkbar. Probieren Sie also vor dem Kauf beide Schuhe an. Das Sutor-Verkaufspersonal stellt Ihnen sehr gerne den linken Schuh aus dem Lager bereit und berät Sie professionell.

Möchten Sie wissen, wie Ihre deutsche Schuhgröße in z. B. die amerikanische oder die englische Größe umgerechnet wird, hilft Ihnen unsere Größentabelle.

Beim Kauf von Kinderschuhen sollten Sie sich von unserem Fachpersonal bezüglich der Größe beraten lassen. Kinder krümmen beim klassischen Daumentest mit angezogenen Schuhen reflexartig die Zehen. Deshalb ist beim Tasten auch bei zu knappen Schuhen Luft zu fühlen. Die passende Größe finden Sie, wenn Sei die Füße Ihrer Kinder vor dem Probieren von Schuhen vermessen lassen. Denken Sie außerdem daran, dass Kinderfüße in Wachstumsschüben innerhalb weniger Monate um bis zu zwei Schuhgrößen wachsen können!

Das richtige An- und Ausziehen

Einer der Hauptgründe für den vorzeitigen Verschleiß von Schuhen ist der Ein- und Ausstieg bei geschlossener Schnürung und mit Hilfe des Zeigefingers oder der Schuhspitze des zweiten Fußes. Dadurch verkürzen Sie die Lebensdauer der Schuhe und zerstören die Stützfunktion der Fersenkappe für Ihre Füße!

Öffnen Sie stattdessen die Schnürung der Schuhe vor dem Ein- oder Ausstieg, und verwenden Sie einen Schuhlöffel. Der nützliche Helfer kann die Lebensdauer Ihrer Schuhe deutlich erhöhen.

Das Aufbewahren der Schuhe

Lederschuhe haben den Vorteil, dass sie über den Tag mit den Füßen „wachsen“ können. Durch langes Sitzen, Stehen oder Gehen schwellen Ihre Füße an und dehnen das Leder etwas aus. Gleichzeitig nehmen die Schuhe durch das Schwitzen der Füße Flüssigkeit auf. Damit die Schuhe die Flüssigkeit wieder abgeben können, gönnen Sie ihnen nach dem Tragen eine Auszeit von mindestens 24 Stunden. So vermeiden Sie Schweißränder sowie die Bildung von unangenehmen Gerüchen. Gleichzeitig senken Sie das Risiko für Fußpilz.

Achtung: Stellen Sie Ihre Schuhe niemals direkt an die Heizung! Zu schnelles Trocknen kann das Leder brüchig machen und verformen.

Schuhspanner

Damit Lederschuhe lange in Form bleiben, sollten Sie Schuhspanner verwenden. Passende Exemplare für Herren- und Damenschuhe gibt es in verschiedenen Größen. Schuhspanner sind aus Holz, aber auch aus Kunststoff erhältlich. Beide Varianten eignen sich, um die Schuhform zu erhalten und Gehfalten zu vermeiden oder zu mindern. Besonders in den Wintermonaten sollten durchnässte Schuhe auf Schuhspannern ruhen, bis sie wieder trocken sind. Schuhspanner aus Holz nehmen dabei einen Teil der Flüssigkeit auf und helfen Ihren Schuhen, etwas schneller zu trocknen. Am besten legen Sie die Schuhspanner direkt nach dem Tragen in die Schuhe, wenn das Leder noch warm ist.

Wichtig ist die Passform der Schuhspanner: Das Vorderblatt Ihrer Schuhe sollte durch den Schuhspanner gut ausgefüllt sein. Die richtige Länge verhindert, dass ein zu hoher Druck auf das Fersenstück ausgeübt wird.

Entfernen Sie die Schuhspanner, sobald die Schuhe getrocknet sind. Geschieht dies nicht, besteht vor allem bei Schuhen mit Ledersohle die Gefahr, dass Risse in der Sohle entstehen. Dies gilt besonders, wenn Sie Schuhe, zum Beispiel über den Winter, für längere Zeit lagern.

Die professionelle Reinigung

Das richtige Putzen und die passende Pflege erhöhen die Lebensdauer Ihrer Schuhe. Bevor es losgeht entfernen Sie die Schuhbänder. So können Sie nach der Grundreinigung die Schuhcreme auch auf die Lasche (Zunge) und rund um die Ösen auftragen.

Für die Schuhpflege benutzen Sie am besten Einweghandschuhe und eine alte Zeitung als Arbeitsunterlage. Pflegen Sie Ihre Schuhe zuerst mit einem weichen Lappen, lauwarmem Wasser und einer speziell für das Leder geeigneten Bürste. Erst danach tragen Sie das passende Pflegemittel auf. Damit Sie lange Freude an Ihrem neuen Paar Schuhe haben, sollten Sie diese Prozedur vor dem ersten Tragen und nach jedem zweitem Tragen durchführen.

Reinigen von Glattlederschuhen

Behandeln Sie die Schuhe vor dem ersten Tragen mit Imprägnier-Spray. Dies schützt Glattleder vor Schmutz und Nässe. Bitte verwenden Sie das Spray nicht in geschlossenen Räumen!

Bei leichten Verschmutzungen reicht es, das pflegeleichte Leder mit einer Rosshaarbürste abzubürsten. Nach mehrmaligem Tragen sollten Sie Ihre Schuhe einer Feuchtreinigung unterziehen. Entfernen Sie dazu die Schuhbänder. Danach wischen Sie die Schuhe mit einem weichen, mit lauwarmem Wasser befeuchteten Lappen von außen ab. Für das anschließende Auftragen der Schuhcreme können Sie entweder einen Lappen aus Leinen oder eine Cremebürste verwenden. Bei der Menge dürfen Sie nach der Prämisse „weniger ist mehr“ vorgehen! Tragen Sie die Creme auf die Cremebürste oder das Tuch auf, und verreiben Sie sie gleichmäßig auf dem Leder. Verwenden Sie Creme in dem Farbton, der dem Farbton des Leders am ähnlichsten ist. Ein etwas dunklerer Farbton eignet sich, um einen Patina- oder Antikleder-Effekt zu erzielen.

Reinigen von Raulederschuhen (Velours- und Nubukleder)

Verwenden Sie zur Reinigung dieses Leders bei leichten Staubverschmutzungen eine spezielle Raulederbürste. Durch leichtes Abbürsten lassen sich die meisten Staubpartikel einfach entfernen.

Nach mehrmaligem Tragen oder bei stärkerer Verschmutzung sollten Sie Ihre Raulederschuhe einer intensiveren Reinigung unterziehen. Entfernen Sie die Schuhbänder und reiben Sie die Schuhe mit einer Bürste und lauwarmem Wasser ab. Zur Auffrischung der Farben verwenden Sie am besten eine kleine Raulederbürste und die farblich passende flüssige Velourlederpflege. Die Flüssigkeit ist in kleinen Fläschchen abgefüllt und lässt sich durch den kleinen Schwamm am Ausguss gleichmäßig auf das Leder auftragen.

Reinigen von Lacklederschuhen

Schuhe aus Lackleder lassen sich am besten mit einem feuchten Tuch reinigen. Um Ihre Schuhe wieder auf Hochglanz zu polieren, benutzen Sie eine spezielle Creme für Lackleder. Verwenden Sie auf keinen Fall normale Schuhcreme, da sich sonst hässliche Schlieren auf dem Leder bilden können.

Reinigen von Textilschuhen

Da die Materialien sehr schnell schmutzig werden können, benötigen auch Textilschuhe regelmäßige Pflege. Behandeln Sie diese Schuhe vor dem ersten Tragen mit einem passenden Textilschutzspray. Sind Ihre Textilschuhe z. B. nach Sport oder Outdoor-Aktivitäten schmutzig, reinigen Sie diese mit Seifenlauge und danach mit klarem Wasser.

Wichtig: Waschen Sie die Textilschuhe nicht in der Waschmaschine. Sie tun weder Ihren Schuhen noch Ihrer Waschmaschine einen Gefallen damit.

Pflege von Ledersohlen

Sollten Sie sich in den Wintermonaten Schuhe mit Ledersohlen kaufen, können Sie die Sohlen mit feinem Schleifpapier ein wenig anrauen, um sie rutschfest zu machen. Behandeln Sie die Ledersohle außerdem alle paar Monate mit etwas Lederfett. So behalten sie ihre Biegsamkeit und Geschmeidigkeit.

Schuhe richtig polieren

Zum Abschluss der Reinigung sorgt das Polieren dafür, dass Ihre Schuhe wieder wie neu aussehen. Bevor es losgeht, lassen Sie die aufgetragene Schuhcreme gut austrocknen und ins Leder einziehen. Nach etwa einer Stunde Ruhezeit sollten die Schuhe bereit für die Politur sein. Ziehen Sie sich zum Schutz der Kleidung am besten eine alte Schürze über. Für die Politur verwenden Sie eine kurzhaarige Bürste oder ein weiches Tuch. Bürsten Sie mit kräftigen Bewegungen vor und zurück. So verteilen Sie die restliche Creme gleichmäßig und bringen das Wachs in der Schuhcreme zum Glänzen.

Extratipp: Ziehen Sie für das Finishing der Politur einen alten Nylonstrumpf über die Schuhbürste und fixieren Sie ihn durch einen Knoten. Wenn Sie zum Abschluss damit über den Schuh reiben, verleihen Sie ihm einen schönen Glanz. Wer keinen Nylonstrumpf zur Hand hat, kann einen weichen Lappen verwenden.